2. April 2020

Letztes Seitenupdate: 01.04.2020, 09:35 Uhr

Die Situation wird von den Behörden laufend neu beurteilt und entsprechend angepasst. Wir verfolgen die Entwicklungen intensiv und informieren Sie laufend.

Letzte News:

01.04.2020, 09:30

NEU: nun können auch wieder Tessiner FloristInnen Lieferungen (keine Abholung) von Blumen & Pflanzen machen! Dies allerdings unter strengen Auflagen, die klar über die BAG-Vorschriften hinausgehen

Bitte Anweisung des Kantons lesen!

Avviso importante: Tutti insieme «ce la faremo»

Direttive da seguire per poter effettuare consegne

30.03.2020, 08:35

GV florist.ch verschoben: Neu findet die GV am Mittwoch, 19. August 2020 in Olten statt. Falls Sie ein Hotelzimmer im Tessin reserviert haben, bitte annulieren Sie die Buchung. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten und das grosse Flower Power Battel sind verschoben auf den 18. Juni 2021 in Locarno.

26.03.2020, 08:55


25.03.2020, 15:15

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?
Selbständigerwerbende, denen aufgrund der Massnahmen des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle entstehen (Betriebsschliessungen und Veranstaltungsverbot COVID-19-Verordnung 2), haben Anspruch auf die Entschädigung. Kantonale Richtlinien und freiwilliger Verzicht ergeben keinen Anspruch.

Zum Merkblatt “Erwerbsersatzentschädigung”

> Zum Anmeldeformular
Füllen Sie das Formular aus und schicken Sie es per E-Mail an Ihre Ausgleichskasse

> Weitere Informationen


23.03.2020, 10:22
Wichtige Mitteilung an alle Mitglieder!


23.03.2020, 09:51
Coronavirus und Geschäftsmiete
Muss der Mietzins (voll) bezahlt werden?


20.03.2020, 15:45

Damit ist klar: die Freiheitsgrade der Floristinnen fürs Business sind auch diese Woche diejenigen von letzter Woche.

GAS geben im Tel-/Mail/Internet-Verkauf!
Neu auch mit «sauberer» Abholung beim Geschäft.

Auslieferung / Versandhandel ist möglich – sogar das Abholen beim Betrieb unter Auflagen!

Dies ist in den Erläuterungen wie folgt formuliert:

«Ebenfalls nicht unter Absatz 2 fällt der Online-Handel oder Angebote über bzw. von Kurierdiensten. Was die Auslieferung der Waren betrifft, so können diese entweder per Versand den Kunden zugestellt werden oder es wird eine Abholmöglichkeit eingerichtet, wobei jedoch die Geschäftsräume nicht betreten werden dürfen. Auch die Aufgabe einer Bestellung in Geschäftsräumen ist unzulässig.»


Blumenbörsen können weiterhin offen halten, da nicht öffentlich zugänglich

(dies ist die matchentscheidende Einschränkung! – entsprechend raten wir zu scharfen Zutrittskontrollen!). Dazu gibt es 2 Stellen in den Erläuterungen:

« “Handwerkermärkte” dürfen offen bleiben, sie dürfen aber Privatkunden keinen Zugang (mehr) gewähren»
«Auch übrige Betriebe des Gross- oder Zwischenhandels, die einzig für die betreffenden Berufsleute zugänglich sind, werden nicht als öffentlich zugängliche Betriebe qualifiziert.»


Wichtige Themen für Sie/FAQ:

Die zwei wichtigsten Dinge, die Sie tun können, sind sicher: Ruhe bewahren, aber auch die Vorsorgemassnahmen im Betrieb umsetzen.


Die laufend aktualisierten Empfehlungen des BAG

BAG-Empfehlungen (laufend aktualisiert, online)

Wir stellen Ihnen gemeinsam mit dem Anwaltsbüro Reber eine gute Zusammenstellung der rechtlichen Situation zur Verfügung. Diese beantwortet nicht nur die Frage, wann Lohnfortzahlungspflicht besteht, sondern auch wann evtl. Kurzarbeitsentschädigung angefragt werden kann.


Natürlich ist es auch im Rahmen der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers und der Vorsorge gegen grössere Ausfälle im Betrieb (aus eigenem Interesse) sinnvoll, die BAG-Empfehlungen zu beachten.


Sollten aufgrund der Massnahmen des Bundes (mehrere) Grossaufträge (z.B. Messen / Grossevents über XY Teilnehmer resp. vom Kanton verordnete tiefere Grenzwerte) wegfallen, besteht individuell für den Einzelbetrieb die Möglichkeit, Kurzarbeit beim kantonalen Arbeitsamt für die ALV zu melden – und es besteht Anspruch auf entsprechende 80% Entschädigung für Angestellte durch die ALV. Dies gilt aber z.B. nicht, wenn 1 oder mehrere Hochzeitspaar(e) Angst hat/haben und die Hochzeitsfeier aus persönlichen Gründen verschiebt oder absagt!


Interessant ist der Hinweis, dass Sie in Aufträgen einen Passus «Force Majeure» bzw. «höhere Gewalt-Klauseln» einbauen können, resp. lieber tun sollten.

Gemäss der Verordnung vom 16.03.2020 sind alle Läden, Restaurants, Bars sowie Unterhaltungs- und Freizeitbetriebe ab heute bis am 19. April 2020 geschlossen (mit Verlängerung ist zu rechnen). Blumenläden sind auch von dieser Regelung betroffen. Die Blumenbörsen bleiben offen, da sie nicht «öffentlich zugänglich» sind (grüne/gelbe Karten). Die Blumenbörsen haben Ihre Öffnungszeiten angepasst. Informationen direkt bei den entsprechenden Standorten einholen.

Verordnung 2 über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (Download)

Vom Verkaufsverbot ausgeschlossen sind Hauslieferungen aus Telefon-, Mail- und Online-Bestellungen. Die BAG-Empfehlungen (z.B. in kleinen Läden unbedingt die 2m Distanz beim Arbeiten einhalten!) sind alle ZWINGEND einzuhalten, um Probleme bei allfälligen Kontrollen zu vermeiden.

Coronavirus – so schützen wir uns (Plakat)

Alles geht Online:, ein Beispiel:
Sendung 10vor10 vom 16.03.2020 (Mario Burkhard, florist.ch Mittelland/Wallis):

Die Selbstbedienung ist gem. bundesrätlicher Verordnung nicht mehr erlaubt.

Entschädigung bei Erwerbsausfällen für Selbständige

Selbständig Erwerbende, die wegen behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle erleiden, werden entschädigt, sofern nicht bereits eine Entschädigung oder Versicherungsleistung besteht. Eine Entschädigung ist für folgende Fälle vorgesehen:

§ Schulschliessungen

§ Ärztlich verordnete Quarantäne

§ Schliessung eines selbstständig geführten öffentlich zugänglichen Betriebes

Die Regelung gilt auch für freischaffende Künstlerinnen und Künstler, die einen Erwerbsunterbruch erleiden, weil ihre Engagements wegen der Massnahmen gegen das Coronavirus annulliert werden oder weil sie einen eigenen Anlass absagen müssen.

Die Entschädigungen werden in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung geregelt und als Taggeld ausgerichtet. Dieses entspricht 80 Prozent des Einkommens und beträgt höchstens 196 Franken pro Tag. Die Anzahl Taggelder für Selbstständige in Quarantäne oder mit Betreuungsaufgaben ist auf 10, respektive 30 befristet. Die Prüfung des Anspruches und die Auszahlung der Leistung wird von den AHV-Ausgleichskassen vorgenommen.

Hier die Details!

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Selbständigerwerbende, denen aufgrund der Massnahmen des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle entstehen (Betriebsschliessungen und Veranstaltungsverbot COVID-19-Verordnung 2), haben Anspruch auf die Entschädigung. Kantonale Richtlinien und freiwilliger Verzicht ergeben keinen Anspruch.

> Zum Anmeldeformular
Füllen Sie das Formular aus und schicken Sie es per E-Mail an Ihre Ausgleichskasse

Zum Merkblatt “Erwerbsersatzentschädigung”

Wir empfehlen allen unseren Mitgliedern, baldmöglichst einen Antrag für Kurzarbeit einzureichen und wann immer möglich keine definitiven Geschäftsschliessungen vorzunehmen. Marktanteile, die Sie so verlieren, müssen nachher mühselig wieder erkämpft werden!

Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung und Abrechnung

Kurzarbeitsentschädigung kann bei vollständiger Einstellung der Arbeit, Betriebsschliessung oder auch nur bei Reduzierung der Arbeit beantragt werden.

Eine Entschädigung wird nur ab 10% Ausfallstunden der vereinbarten Arbeitszeit bezahlt. Die Abrechnungsperiode ist monatlich. Wenn bei einer teilweisen Beschäftigung der Mitarbeiter während der Kurzarbeit die bewilligte Kurzarbeitszeit nicht überschritten, sondern unterschritten wird, ist dies kein Problem.

Die – trotz Kurzarbeit – effektiv geleisteten Stunden sind in den Abrechnungsformularen 716.303 und 716.307, siehe Beilagen, einzutragen. Wenn also 100% Kurzarbeit eingegeben wird, diese aber – bei Teilzeitarbeit trotz Schliessung des Betriebes – eff. z.Bsp. nur 80% oder 90% beträgt, wird die Entschädigung Prozential gem. eff. Ausfall bezahlt.

Die Entschädigung beträgt 80% der AusfallStunden zuzügl. Sozialversicherungsleistungen Arbeitgeber-Anteil.

Coronavirus und Geschäftsmiete
Muss der Mietzins (voll) bezahlt werden?

Merkblatt Kurzarbeit Coronavirus 16.3.2020

Formular Anmeldung Kurzarbeit

Alle Informationen zur Kurzarbeit (online)


FAQ zu den arbeitsrechtlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie

  • Wie sieht die Situation für MA im Stundenlohn aus (was in Blumenläden durchaus verbreitet ist)?

Für Arbeitnehmende im Stundenlohn gelten die gleichen Anspruchsvoraussetzungen wie für Arbeitnehmende im Monatslohn. Zu beachten gilt allerdings, dass für Arbeitnehmende auf Abruf, deren Arbeitspensum im Durchschnitt mehr als 20 % schwankt kein Anspruch auf KAE besteht. Die Arbeitslosenversicherung wird dezentral vollzogen.

Für die Beurteilung von Gesuchen um KAE ist die Kantonale Amtsstelle desjenigen Kantons zuständig, in dem sich der Betriebsort befindet. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an dieses Amt, dessen Adresse Sie auf  www.arbeit.swiss oder im Telefonbuch finden.

Hier der Radio-Beitrag (SRF 1) der Sendung “Espresso” vom Mittwoch, 18. März 2020 zu diesem Thema:

Detailhändler wie Migros und COOP, aber auch Landi, Lidl usw., dürfen weiterhin für Lebensmittel und Waren für den täglichen Bedarf geöffnet haben. Andere Güter, wie Blumen oder Kleider, dürfen sie nicht mehr verkaufen und müssen diese Bereiche entsprechend absperren – Heute halten sich leider viele jedoch nicht daran. Der Verband protestiert und interveniert mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln gegen diesen unfairen Wettbewerbsvorteil und wird nichts unversucht lassen, um diesen Missstand zu beheben.

Wichtig: Wenn Sie von einem Grossverteiler wissen, der sich nicht an die Regelung hält und weiterhin Blumen verkauft, rufen Sie bitte die örtliche Polizeistation an (wenn Sie dort nicht durchkommen, notfalls die Nummer 117) und melden Sie dies. Sie können dabei das BAG zitieren, das Radio SRF1 klipp und klar gesagt hat, Blumen & Pflanzen dürfen weder im Grossverteiler noch Landi usw. verkauft werden.

Dazu hat das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI auf der Internetseite zu Berufsbildung BB2030 in den drei Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch eine spezielle Informationsplattform eingerichtet, auf welcher laufend informiert wird. Ebenso verweisen wir auf die Informationen der Schweizerischen Berufsbildungsämter-Konferenz SBBK .

Das Coronavirus hat auch die Berufsbildung erfasst. Hier gibt es laufend die Infos vom Schweizerischer Gewerbeverband.

Aktuelles zur Berufsbildung in Zeiten der Corona-Krise

Qualifikationsverfahren in der beruflichen Grundbildung
19.03.2020


Le Secrétariat d’État à la formation, à la recherche et à l’innovation SEFRI a, en l’occurrence, créé une plateforme d’information spéciale sur le site Internet:

www.formationprofessionnelle2030.ch,  plateforme disponible dans les trois langues nationales français, allemand,italien et mise à jour et complétée en permanence. Nous vous invitons également à consulter le site de la Conférence suisse des offices de la formation professionnelle CSFP à l’adresse: www.csfp.ch

Actualités de la formation professionnelle durant la crise du coronavirus

PQ dans la formation professionnelle initiale
19.03.2020


PQ nella formazione professionale di base
19.03.2020