25. Mai 2020

Letztes Seitenupdate: 29.04.2020, 09:35 Uhr

Die Situation wird von den Behörden laufend neu beurteilt und entsprechend angepasst. Wir verfolgen die Entwicklungen intensiv und informieren Sie laufend.

Letzte News:

Schützen Sie sich und Ihr Personal!


CNN Money über die Wiedereröffnung des Blumenfachhandels am 27. April 2020.

Zum Video/Artikel hier klicken


Radio SRF 4 NEWS im Gespräch mit Urs Meier, Geschäftsleiter florist.ch über die Öffnung am 27. April 2020.

Hier Beitrag anhören:


16.04.2020, 18:35
Laden auf – Frohe Botschaft nach Ostern!

Es muss an den vielen, schönen Osternestern gelegen sein, die die florist.ch-Mitglieder mit Schweizer Pflanzen und zugunsten der Glückskette gestaltet und verkauft haben, dass der Bundesrat heute auf den 27. April die gesamte «Grüne Branche» in die Freiheit entlässt.

Aber Achtung: die Freiheit wird mit grosser Verantwortung und viel Aufwand verbunden sein!

Die Medienmitteilung des Bundesrates vom 16. April 2020 finden Sie HIER


Eine Auflage seitens des Bundes für eine Wiederöffnung von Landegeschäften wird ein Schutzkonzept – und natürlich dessen exakte Umsetzung in jedem Betrieb sein, der öffnen will. florist.ch wird einerseits in den nächsten Tagen ein Muster-Schutzkonzept für die Läden seiner Mitglieder ausarbeiten. Dieses wird vieles umfassen, das heute schon bekannt und z.B. in Lebensmittelgeschäften und Apotheken angewandt wird. Voraussichtlich sind aber auch weitere Schutzmassnahmen enthalten – und weitere werden empfohlen werden. florist.ch hat anderseits bereits damit begonnen, für Sie einzelne Schutz- und Info-Materialien zu organisieren.

Wir tun dies alles einerseits als Dienstleitung für die Mitglieder und anderseits, weil die oberste Priorität bei dieser Wiederaufnahme der vollen Geschäftstätigkeit ist, dass alles getan wird, um eine «2. Corona-Welle» zu verhindern – denn denken wir daran: bis heute gelten nur etwa 0,5% der Schweizer Bevölkerung als infiziert, resp. immun nach der Genesung. Mag sein, dass unerkannt weitere 3-4% infiziert und nun immunisiert sind – dennoch: da hat das Corona-Virus noch ein ungeheures Ansteckungspotenzial! Bevor sehr wirksame Medikamente und eine Impfung für alle verfügbar sind, besteht diese Gefahr permanent weiter!

Vorerst wird dies auch in einem Rundmail am Samstag, 18. April kurz umschrieben allen Mitgliedern mitgeteilt, danach wird es einige Tage dauern, bis alles klar definiert und erarbeitet ist. Sinnvollerweise beginnt auch in jedem Geschäft rasch die Planung fürs «wieder Hochfahren» der normalen Verkaufsaktivitäten, denn der 27. April ist übermorgen!

florist.ch wird im Hinblick auf den Muttertag – nach der für die kurze Vorbereitungszeit sehr erfolgreichen Osterkorb-Aktion – erneut eine Kampagne vorschlagen, diesmal gesamtschweizerisch und etwas längerfristig geplant.


16.04.2020, 18:30
«Mitteilung unserer AHV-Kasse»

1948 wurde die Schweizer AHV geschaffen und in den Jahren seither sind einige weitere Sozialversicherungen dazugekommen. Stets hat die Entwicklung einer neuen Sozialversicherung dabei Jahre oder auch mal ein Jahrzehnt in Anspruch genommen, konnten Gesetzesschreibung und Umsetzungsfragen sorgfältig aufeinander abgestimmt werden.

Nicht so beim jüngsten Spross der Schweizer Sozialversicherungen: Am 16. März 2020 hat der Bundesrat schnelle Unterstützungszahlungen an von Corona-Gegenmassnahmen betroffene Selbständige, an Personen in Quarantäne und an Eltern mit Betreuungsaufgaben bekannt gegeben. Seit feststeht, dass diese in Form von Erwerbsersatz-Entschädigungen (EO) über die AHV-Ausgleichskassen laufen werden, sind knapp drei Wochen vergangen. Dennoch ist unsere Kasse bereits seit dem 15. April in der Lage, die ersten Corona Entschädigungen an Selbstständigerwerbende auszuzahlen.

Hier finden Sie weitere Informationen und die Online-Anmeldungen zu den neuen Leistungen.

Wir sind stolz auf diese rasche Umsetzung und bedanken uns herzlich bei allen externen und internen Personen und Organisationen, die diese schnellste Sozialversicherungs-Geburt aller Zeiten ermöglicht haben.

Parallel zu diesen Tätigkeiten haben wir eine Taskforce aus Mitarbeitenden gebildet, welche die zahlreichen täglichen Anfragen behandeln und das verständlicherweise sehr grosse Infobedürfnis unserer Mitglieder abdecken.

Für Fragen steht den Verbandsmitgliedern die AHV-Kasse sehr gerne unter info@ahv-gf.ch zur Verfügung.


30.03.2020, 08:35

GV florist.ch verschoben: Neu findet die GV am Mittwoch, 19. August 2020 in Olten statt. Falls Sie ein Hotelzimmer im Tessin reserviert haben, bitte annulieren Sie die Buchung. Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten und das grosse Flower Power Battel sind verschoben auf den 18. Juni 2021 in Locarno.


Wichtige Themen für Sie/FAQ:

Bitte die Vorsorgemassnahmen im Betrieb umsetzen.

Aktuelles Infomaterial zum selber drucken oder bestellen


Die laufend aktualisierten Empfehlungen des BAG

BAG-Empfehlungen (laufend aktualisiert, online)

Wir stellen Ihnen gemeinsam mit dem Anwaltsbüro Reber eine gute Zusammenstellung der rechtlichen Situation zur Verfügung. Diese beantwortet nicht nur die Frage, wann Lohnfortzahlungspflicht besteht, sondern auch wann evtl. Kurzarbeitsentschädigung angefragt werden kann.


Natürlich ist es auch im Rahmen der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers und der Vorsorge gegen grössere Ausfälle im Betrieb (aus eigenem Interesse) sinnvoll, die BAG-Empfehlungen zu beachten.


Sollten aufgrund der Massnahmen des Bundes (mehrere) Grossaufträge (z.B. Messen / Grossevents über XY Teilnehmer resp. vom Kanton verordnete tiefere Grenzwerte) wegfallen, besteht individuell für den Einzelbetrieb die Möglichkeit, Kurzarbeit beim kantonalen Arbeitsamt für die ALV zu melden – und es besteht Anspruch auf entsprechende 80% Entschädigung für Angestellte durch die ALV. Dies gilt aber z.B. nicht, wenn 1 oder mehrere Hochzeitspaar(e) Angst hat/haben und die Hochzeitsfeier aus persönlichen Gründen verschiebt oder absagt!


Interessant ist der Hinweis, dass Sie in Aufträgen einen Passus «Force Majeure» bzw. «höhere Gewalt-Klauseln» einbauen können, resp. lieber tun sollten.

Vom Verkaufsverbot ausgeschlossen sind Hauslieferungen aus Telefon-, Mail- und Online-Bestellungen. Die BAG-Empfehlungen (z.B. in kleinen Läden unbedingt die 2m Distanz beim Arbeiten einhalten!) sind alle ZWINGEND einzuhalten, um Probleme bei allfälligen Kontrollen zu vermeiden.

Achtung: Alle Plakate, Kleber und sonstiges Druckmaterial, welches für die Ladenöffnung notwendig sind, gibt es hier kostenlos zu beziehen.

Alles geht Online:, ein Beispiel:
Sendung 10vor10 vom 16.03.2020 (Mario Burkhard, florist.ch Mittelland/Wallis):

NEU: nun können auch wieder Tessiner FloristInnen Lieferungen (keine Abholung) von Blumen & Pflanzen machen! Dies allerdings unter strengen Auflagen, die klar über die BAG-Vorschriften hinausgehen

Bitte Anweisung des Kantons lesen!

Avviso importante: Tutti insieme «ce la faremo»

Direttive da seguire per poter effettuare consegne

Die Selbstbedienung ist gem. bundesrätlicher Verordnung nicht mehr erlaubt.

Entschädigung bei Erwerbsausfällen für Selbständige


Neuigkeiten aus dem Bundesrat vom 16.04.2020

An seiner Sitzung vom 16. April 2020 hat der Bundesrat die Verordnung über Massnahmen bei Erwerbsausfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus (COVID-19) (COVID-19-Verordnung Erwerbsausfall) angepasst. Eine Ausweitung des Anspruchs auf die Entschädigung und Verbesserungen sind vorgesehen für:

  • Selbstständigerwerbende, die nicht in den Geltungsbereich von Artikel 6 Absatz 1 und 2 der COVID-19-Verordnung 2 fallen, ihr Unternehmen also nicht aufgrund der behördlichen Massnahmen schliessen mussten, jedoch durch den weitgehenden Stillstand der Wirtschaft Erwerbseinbussen erleiden (z.B. Floristik-Ateliers ohne Laden). Voraussetzung ist, dass ihr AHV-pflichtiges Erwerbseinkommen im Jahr 2019 höher ist als 10 000 Franken, aber 90 000 Franken nicht übersteigt.
  • Selbstständigerwerbende, die durch die Absage einer Veranstaltung einen Erwerbsausfall erleiden (z.B. Messe, Hochzeit usw.). Ihnen kann die Entschädigung künftig für die gesamte Dauer der behördlichen Massnahmen ausbezahlt werden und ist nicht mehr auf die spezifischen Veranstaltungstage resp. die Vorbereitungszeit beschränkt.

Für Fragen steht Ihnen unsere AHV-Kasse unter info@ahv-gf.ch gerne zur Verfügung.


Allgemeine Infos

Selbständig Erwerbende, die wegen behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle erleiden, werden entschädigt, sofern nicht bereits eine Entschädigung oder Versicherungsleistung besteht. Eine Entschädigung ist für folgende Fälle vorgesehen:

§ Schulschliessungen
§ Ärztlich verordnete Quarantäne
§ Schliessung eines selbstständig geführten öffentlich zugänglichen Betriebes

Die Regelung gilt auch für freischaffende Künstlerinnen und Künstler, die einen Erwerbsunterbruch erleiden, weil ihre Engagements wegen der Massnahmen gegen das Coronavirus annulliert werden oder weil sie einen eigenen Anlass absagen müssen.

Die Entschädigungen werden in Anlehnung an die Erwerbsersatzordnung geregelt und als Taggeld ausgerichtet. Dieses entspricht 80 Prozent des Einkommens und beträgt höchstens 196 Franken pro Tag. Die Anzahl Taggelder für Selbstständige in Quarantäne oder mit Betreuungsaufgaben ist auf 10, respektive 30 befristet. Die Prüfung des Anspruches und die Auszahlung der Leistung wird von den AHV-Ausgleichskassen vorgenommen.

Hier die Details!

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Selbständigerwerbende, denen aufgrund der Massnahmen des Bundesrates zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle entstehen (Betriebsschliessungen und Veranstaltungsverbot COVID-19-Verordnung 2), haben Anspruch auf die Entschädigung. Kantonale Richtlinien und freiwilliger Verzicht ergeben keinen Anspruch.

> Zum Anmeldeformular
Füllen Sie das Formular aus und schicken Sie es per E-Mail an Ihre Ausgleichskasse

Zum Merkblatt „Erwerbsersatzentschädigung“

Wir empfehlen allen unseren Mitgliedern, baldmöglichst einen Antrag für Kurzarbeit einzureichen und wann immer möglich keine definitiven Geschäftsschliessungen vorzunehmen. Marktanteile, die Sie so verlieren, müssen nachher mühselig wieder erkämpft werden!

Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung und Abrechnung

Kurzarbeitsentschädigung kann bei vollständiger Einstellung der Arbeit, Betriebsschliessung oder auch nur bei Reduzierung der Arbeit beantragt werden.

Eine Entschädigung wird nur ab 10% Ausfallstunden der vereinbarten Arbeitszeit bezahlt. Die Abrechnungsperiode ist monatlich. Wenn bei einer teilweisen Beschäftigung der Mitarbeiter während der Kurzarbeit die bewilligte Kurzarbeitszeit nicht überschritten, sondern unterschritten wird, ist dies kein Problem.

Die – trotz Kurzarbeit – effektiv geleisteten Stunden sind in den Abrechnungsformularen 716.303 und 716.307, siehe Beilagen, einzutragen. Wenn also 100% Kurzarbeit eingegeben wird, diese aber – bei Teilzeitarbeit trotz Schliessung des Betriebes – eff. z.Bsp. nur 80% oder 90% beträgt, wird die Entschädigung Prozential gem. eff. Ausfall bezahlt.

Die Entschädigung beträgt 80% der AusfallStunden zuzügl. Sozialversicherungsleistungen Arbeitgeber-Anteil.

Coronavirus und Geschäftsmiete
Muss der Mietzins (voll) bezahlt werden?

Merkblatt Kurzarbeit Coronavirus 16.3.2020

Formular Anmeldung Kurzarbeit

Alle Informationen zur Kurzarbeit (online)


FAQ zu den arbeitsrechtlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie

  • Wie sieht die Situation für MA im Stundenlohn aus (was in Blumenläden durchaus verbreitet ist)?

Für Arbeitnehmende im Stundenlohn gelten die gleichen Anspruchsvoraussetzungen wie für Arbeitnehmende im Monatslohn. Zu beachten gilt allerdings, dass für Arbeitnehmende auf Abruf, deren Arbeitspensum im Durchschnitt mehr als 20 % schwankt kein Anspruch auf KAE besteht. Die Arbeitslosenversicherung wird dezentral vollzogen.

Für die Beurteilung von Gesuchen um KAE ist die Kantonale Amtsstelle desjenigen Kantons zuständig, in dem sich der Betriebsort befindet. Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an dieses Amt, dessen Adresse Sie auf  www.arbeit.swiss oder im Telefonbuch finden.

Die neuen Wegleitungen für die angepassten QV 2020 sind da


Wie Sie wissen, hat der Bundesrat den Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung (KAE) auf Personen in Lehrverhältnissen ausgedehnt. Mit dem Instrument der KAE können vorübergehende Beschäftigungsrückgänge abgefedert und Lehrstellen erhalten werden.

Für Lehrbetriebe sind diese Massnahmen neu und haben eine Reihe von Fragen aufgeworfen, die wir in einem Dokument zusammengestellt haben. Die Antworten darauf wurden in Absprache mit dem SECO formuliert, das für das Arbeitsrecht und die Arbeitslosenversicherung zuständig ist. Sie finden diese Fragen und Antworten im Anhang sowie auf folgender Internetseite: Link.


Dazu hat das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI auf der Internetseite zu Berufsbildung BB2030 in den drei Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch eine spezielle Informationsplattform eingerichtet, auf welcher laufend informiert wird. Ebenso verweisen wir auf die Informationen der Schweizerischen Berufsbildungsämter-Konferenz SBBK .

Das Coronavirus hat auch die Berufsbildung erfasst. Hier gibt es laufend die Infos vom Schweizerischer Gewerbeverband.

Aktuelles zur Berufsbildung in Zeiten der Corona-Krise

Qualifikationsverfahren in der beruflichen Grundbildung
19.03.2020


Le Secrétariat d’État à la formation, à la recherche et à l’innovation SEFRI a, en l’occurrence, créé une plateforme d’information spéciale sur le site Internet:

www.formationprofessionnelle2030.ch,  plateforme disponible dans les trois langues nationales français, allemand,italien et mise à jour et complétée en permanence. Nous vous invitons également à consulter le site de la Conférence suisse des offices de la formation professionnelle CSFP à l’adresse: www.csfp.ch

Actualités de la formation professionnelle durant la crise du coronavirus

PQ dans la formation professionnelle initiale
19.03.2020


PQ nella formazione professionale di base
19.03.2020